Der Gemeinderat Dornstadt hat in seiner letzten Sitzung vor Weihnachten die Pläne für das neue Feuerwehrhaus Dornstadt, welches an der Landesstraße 1239 nach der Kleingartenanlage errichtet werden soll, gebilligt. Der Funktionsbau mit 6 Fahrzeugboxen und 1 Waschhalle und den feuerwehrüblichen Räumen wird knapp 5 Millionen Euro kosten; die Kosten für das Grundstück, den Kreisverkehr, die Zufahrt und Alarmausfahrt kommen noch hinzu. Mit dem grünen Licht für den Neubau -der nächsten Großinvestition in Dornstadt- hat der Gemeinderat Wort gehalten, dass die Dornstadter Feuerwehr bis spätestens Mitte 2019 einen modernen und funktionalen Neubau haben wird. Vergessen waren bei der Gemeinderatssitzung vor Weihnachten die vielen und manchmal unguten Auseinandersetzungen um den besten Standort für das Feuerwehrhaus in Dornstadt. Im Nachhinein betrachtet war der Gemeinderat gut beraten, dass er sich von diesem nicht ganz einfachen Weg bis zum guten Ende nicht abbringen ließ. Auch die Feuerwehr ist mit dem Standort und den gefundenen Planungsergebnissen für das Gebäude zufrieden. Dies um so mehr, weil der Neubau mit einem kleinen Fitnessraum und einem Sprungschacht mit Rutschstange ausgestattet wird. Dass der Neubau eine Pelletsheizung erhalten wird, entspricht der Dornstadter Strategie der nachhaltigen Entwicklung im Rahmen des BNE-Konzepts.

Die Fraktion der Freien Wähler hat in der Planungsgruppe für das Feuerwehrhaus mitgewirkt und allen Entscheidungen für das Feuerwehrhaus Dornstadt, nämlich dem Standort an der L 1239, dem Bau des Kreisverkehrs, den Gebäudeplänen des Ulmer Architekten Seidel sowie der Kostenberechnung zugestimmt.

So sieht das neue Feuerwehrhaus Dornstadt an der L 1239 aus. Mitte 2019 soll das Feuerwehrhaus fertig sein.

Quelle: Südwestpresse Ulm, 15.12.2017


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels