Bei der Hauptversammlung des Vereins Freie Wähler Dornstadt bezeichnete Vorsitzender Andreas Aigeltinger die Fraktion Freie Wähler als die bestimmende Kraft im Dornstadter Gemeinderat. Etliche Anträge und viele Initiativen seien ein Beleg für die engagierte kommunalpolitische Arbeit der Fraktion Freie Wähler. Insgesamt sei aber das Jahr 2016 ein normales Vereinsjahr gewesen, sagte der Vorsitzende vor 13 anwesenden Mitgliedern; der Verein hat jetzt 35 Mitglieder.

Nach dem Kassenbericht von Steffi Haas und den Entlastungen wurden bei den Wahlen der erste Vorsitzende Andreas Aigeltinger und sein Vize Helmut Ruess einstimmig wiedergewählt.

Fraktionssprecher Herbert Jarosch berichtete von den wichtigsten kommunalpolitischen Themen des Jahres 2016:

  • Sanierung Hallenbad und neues Betriebskonzept
  • Planung der Baugebiete Am Böttinger Weg und Hahnenweide
  • Änderung der Bebauung in Dornstadt-Nord
  • Durchführung eines Städtebaulichen Wettbewerbs im BPZ-Areal
  • Veränderungen in der Lange Straße (Grundstücke Lange Straße 12 und 16)
  • Lärmaktionsplan
  • Einzelhandelskonzept
  • Standort und Planung des Feuerwehrhauses Dornstadt
  • Hochwasserschutz im Tomerdingen Norden
  • Entwicklung der Wasserverluste
  • Standort für das neue Pflegeheim im Mittelbühl
  • Planung der Mehrzweckhalle Scharenstetten
  • Gewerbegebiet Himmelweiler und Containerbahnhof
  • Bahnhalt Merklingen (Gutachten Monetarisierung der regionalen Wirkung)
  • Plätze und personelle Ausstattung in den Kindergärten
  • Familien- und Generationenzentrum
  • Bühl-Schulzentrum (RS, WRS, GMS)
  • Bildung Nachhaltige Entwicklung und European Energy Award
  • Arbeitskreis Radwegekonzept
  • Arbeitskreis Bürgerrufauto

Der Fraktionssprecher begrüßte auch die neue Möglichkeit, dass die Gemeinderatsfraktionen im amtlichen Teil der Dornstadter Nachrichten eigene Berichte zu kommunalpolitischen Themen veröffentlichen können. Davon würden die Freien Wähler regen Gebraucht machen, sagte Jarosch. Ebenso sei die neue Homepage der Freien Wähler eine gute Plattform für Berichte und Termine.

Aus der Arbeit des Kreistages berichtete Kreisrat Andreas Aigeltinger. Die Schwerpunkte im Jahr 2016 betrafen folgende Themen:

  • Wahl des Landrats
  • Unterbringung von Flüchtlingen in Gemeinschaftsunterkünften
  • Planung der Breitbandversorgung
  • Neuer Nahverkehrsplan
  • Radwegekonzeption im gesamten Kreisgebiet
  • Planung und Finanzierung des Bahnhofs Merklingen
  • Einführung einer Biomülltonne
  • Kriterien für die Gestaltung der Grüngut- und Reisigplätze

In der anschließenden offenen Diskussion zeigten die Gäste ihr reges Interesse an der kommunalpolitischen Arbeit im Gemeinderat und im Kreistag. Nach zwei Stunden beendete Andreas Aigeltinger die Hauptversammlung und er dankte für den guten Besuch und die angeregten Diskussionen.

Herbert Jarosch
Pressewart


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels