Abschied und Verpflichtung

Bürgermeister Rainer Braig nahm die Verabschiedungen von ausscheidenden Gemeinderäten und die Verpflichtung des neuen Gemeinderats vor. Aus unserer Fraktion sind Rhiannon Maier, Roland Junginger und Hartmut Ruess nicht mehr im Gemeinderat. Die Verabschiedungen haben wir in unserer Fraktionssitzung im internen Kreis vorgenommen. Die neuen Gemeinderäte Sandra Bosch, Silvia Eggert, Jan Loy und Johannes Bumiller verstärken künftig unsere Fraktion. 

Nach der Wahl am 26. Mai ist die Fraktion der Freien Wähler im neuen Gemeinderat auf 12 Mandatsträger angewachsen. Dabei ist bemerkenswert, dass unserer Fraktion fünf Frauen und sieben Männer angehören. Wir sind stolz auf unseren Frauenanteil von 42 %. Das kann sich wirklich sehen lassen! In den beiden anderen Fraktionen des Gemeinderats sind leider keine Frauen vertreten. Demzufolge stellen die fünf Frauen der Freien Wähler den Gesamtfrauenanteil von 22 % im Gemeinderat. 

 

Wahlen und Zuständigkeiten

Zum ersten Mal hat unser Bürgermeister jetzt eine Frau als erste Stellvertreterin an seiner Seite. Von den Freien Wählern übernimmt jetzt Steffi Haas diese wichtige Aufgabe.

 

Zum zweiten Stellvertreter des Bürgermeisters wurde Michael Gugelfuß wiedergewählt.    

 

In den Ausschuss für Bau, Umwelt und Technik wurden Andreas Aigeltinger, Claus Bösl, Johannes Bumiller, Harald Chocholaty, Martin Durst und Beate Happold gewählt. Dem Ausschuss für Verwaltung, Finanzen und Soziales gehören Sandra Bosch, Silvia Eggert, Steffi Haas, Herbert Jarosch, Jan Loy und Beate Veyhl an. 

In folgenden Verbandsversammlungen stellen die Freien Wähler Mitglieder:  

  • Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft Dornstadt-Beimerstetten-Westerstetten: Andreas Aigeltinger, Harald Chocholaty und Beate Happold;
  • Wasserversorgung Ulmer Alb: Andreas Aigeltinger;   
  • Klärwerk Steinhäule: Beate Veyhl;
  • Region Schwäbische Alb: Andreas Aigeltinger. 

Die Fraktion der Freien Wähler wird von Herbert Jarosch und Beate Veyhl (Stellvertreterin) geleitet. 

 

Finanzzwischenbericht 2019

Der von Kämmerer Leander Missel vorgestellte Zwischenbericht für den Haushaltsplan 2019 enthielt erfreuliche und weniger erfreuliche Informationen. Erfreulich ist, dass die Gewerbesteuer boomt und höchstwahrscheinlich mit einem Plus von 1 Mio. € abschließen wird. Neue Kredite müssen dieses Jahr nicht aufgenommen werden. Die Verschuldung im Kernhaushalt wird sich deshalb auf rund 2 Mio. € reduzieren. 

Viele der im Haushaltsplan 2019 veranschlagten Investitionen (Volumen immerhin 10 Mio. €) sind begonnen. Auf unsere Nachfrage wurde aber bekannt, dass das geplante Regenrückhaltebecken in Tomerdingen (wichtiger Teil des Hochwassermanagements), die Kanalauswechslung Holzsteige (kollidiert mit anderen Baumaßnahmen) und der Bau einer barrierefreien Bushaltestelle in Temmenhausen in diesem Jahr nicht realisiert werden können.  

 

Skateranlage „Am Bergle“

Der Gemeinderat hat jetzt den Auftrag für den Bau der Skateranlage „Am Bergle“ vergeben. Damit wird das inzwischen zwei Jahre alte Konzept endlich umgesetzt. Mit ihrer Anfrage erinnerte Beate Happold die Verwaltung daran, dass unmittelbar danach der Spielplatz „Am Bergle“auf Vordermann gebracht werden müsse.    


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar