2021-12 Lange Straße_1Eine sehr wichtige und zukunftsweisende Entscheidung hat der Gemeinderat Dornstadt für die Bebauung und Nutzung des Grundstücks Lange Straße 12 getroffen. Dort wird in Kooperation mit der Keppler-Stiftung und der Oekumenischen Sozialstation Ulmer Alb ein Gebäudekomplex für „Betreutes Wohnen“ mit 23 Wohneinheiten entstehen. Der Gemeinderat stimmte in seiner jüngsten Sitzung der städtebaulichen Planung und der künftigen Nutzung einstimmig zu.

Die Fraktion der Freien Wähler hat das Projekt Betreutes Wohnen während der Planungsphase immer unterstützt. Dass für so ein Projekt verschiedene Gründe sprechen, wurde bei der Gemeinderatssitzung nochmals gesagt. Wegen der demographischen Entwicklung und der sich im Wandel befindlichen Bevölkerungsstruktur muss auch in Dornstadt mehr für die älteren Generationen angeboten werden. Wohnen im Alter spielt eine immer wichtigere Rolle. Die bauliche Umnutzung der stillgelegten Gebäude eines ehemaligen Einkaufsmarktes und Pubs war für den planenden Architekten eine echte Herausforderung. Schließlich wird das Gebäude nicht komplett entfernt, sondern zum Teil für die neue Nutzung verwendet. So werden auf dem Grundstück Lange Straße 12 in zwei Gebäudeteilen insgesamt 23 Wohneinheiten für Betreutes Wohnen entstehen. Die oekumenische Sozialstation Ulmer Alb will im Erdgeschoss ihre Geschäftsstelle einrichten. Dort gibt es auch noch Räume für eine Arztpraxis und andere Dienstleistungen.

Gerhard Fischer von der Sozialstation erläuterte dem Gemeinderat das angedachten Konzept und die Angebote für das Wohnen im Alter. Damit wird eine Lücke der Angebote im Ort geschlossen, sagte Fischer. Dies sehen die Freien Wähler auch so. Zusätzlich zu den Wohnmöglichkeiten im Familien- und Generationenzentrum im Jahnweg und den vielfältigen Betreuungs- und Pflegeangeboten im Kurt-Ströbel-Haus der Evangelischen Heimstiftung im Mittelbühl ist das möglichst selbständige Wohnen im Alter ein wichtiger Baustein.

2021-12 Lange Straße

Quelle: Architekt Beichle, Ulm

Auch die städtebauliche Gestaltung der neuen Gebäude für Betreutes Wohnen fand im Gemeinderat Anklang. Gleiches gilt auch für die Neubebauung des Grundstücks Lange Straße 16, wo einst ein landwirtschaftliches Anwesen stand. Gute Nachrichten auch für die Bewohner und Nutzer in den Gebäuden Lange Straße 14. Der Bau einer öffentlichen Straße sorgt für die gesicherte Zufahrt in diesen Bereich.



 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar