Bericht von der Hauptversammlung am 30. Mai 2022

Das Vereinsjahr 2021 verlief für die Freien Wähler Dornstadt ruhig und entspannt. Auf die Einladung des Vorsitzenden Andreas Aigeltinger waren von insgesamt 34 Mitgliedern 15 zur Versammlung gekommen. Auf Kreis- und Landesebene fand bei den Freien Wählern ein Strategieprozess statt. Demnach werden sich die Freien Wähler nicht an den Landtags- oder Bundestagswahlen beteiligen. Schwierig zu vermitteln sei dabei die Abgrenzung zur Partei Freie Wähler, berichtete Aigeltinger. 

Der Kassenbericht von Stefanie Haas belegte eine solide Kassenlage. Die Entlastung durch die Mitglieder war reine Formsache. Ebenso die Wahlen: Kassiererin bleibt Stefanie Haas, ebenso wie Karl Matos Schriftführer und Herbert Jarosch für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. 

Weniger ruhig und entspannt gestaltete sich die Arbeit im Gemeinderat. In seinem Bericht schilderte Fraktionsvorsitzender Herbert Jarosch von den vielfältigen Themen wie z.B. Kinderbetreuung, Jugendarbeit, Baugebiete, Haushaltsplanung und diversen Baumaßnahmen. Dass der Bau der Mehrzweckhalle Scharenstetten wegen des Baustopps immer noch brach liegt, kritisierte er besonders. Die Fraktion hat im Berichtszeitraum 20 Sitzungen durchgeführt. Hinzu kommen 15 Gemeinderatssitzungen und 11 Ausschusssitzungen. 

Aus dem Kreistag berichtete Andreas Aigeltinger zu den Themen Abfallwirtschaft 2023, Gesundheitsversorgung und öffentlicher Nahverkehr. 

Freie Wähler Dornstadt

 



 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar